Das erste Mal ... bei der Frauenärztin

Mit der Pubertät verändert sich der Körper eines jungen Mädchens. Wann du zum ersten Mal zum Frauenarzt gehst, entscheidest du allein. Niemand sollte dich dazu drängen. Bei einem ersten Termin stehen auch das gemeinsame Kennenlernen und das Gespräch an erster Stelle.

Vielen Mädchen hilft es, mit der Freundin oder der Mutter zum Frauenarzt zu gehen. Das ist eine gute Idee, um ein „mulmiges Gefühl“ gar nicht erst entstehen zu lassen. Vielleicht machst du dir einen „Spickzettel“ mit deinen Fragen zur Vorbereitung auf unser (vertrauliches!!) Gespräch. Ein wenig Aufregung ist nämlich ganz normal.

Die Untersuchung

Keine Angst, es tut nicht weh. Alles wird dir Schritt für Schritt gut erklärt, damit du weißt, was warum geschieht. Und: Wenn du noch Jungfrau bist, brauchst du dir keine Sorgen machen. Das Jungfernhäutchen wird während der Untersuchung nicht verletzt!

Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Praxisbesuch?

  • Du machst dir Sorgen und hast so viele Fragen, die dich beunruhigen und brauchst Beratung und Informationen.
    Wichtig: Das Gespräch steht im Vordergrund, nicht die Untersuchung. Die muss gar nicht stattfinden.
  • Du bist 16 Jahre alt und hast noch keine Regelblutung.
  • Du hast starke Regelschmerzen, Zwischenblutungen oder Schmerzen im Unterleib.
  • Du hast einen ungewöhnlichen Scheidenausfluss (veränderter Geruch oder veränderte Farbe) bemerkt.
  • Du willst dich gegen Humane Papillomviren impfen lassen, die für die Entstehung von Gebärmutterhalskrebs verantwortlich sind. Da diese Viren fast ausschließlich beim Geschlechtsverkehr übertragen werden, sollte die Impfung möglichst vor „dem ersten Mal“ erfolgen.
  • Du willst dich über sichere Verhütungsmethoden informieren oder die Pille verschrieben bekommen.
  • Du vermutest schwanger zu sein.
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.